Euregio

Bodo Bratke und Dr. Jan Reijs

Euregio

Vom Kunstverlag zum Kunstverein


Vom Jahr 2001 an kommt es auf Initiative der damaligen künstlerischen Leiterin Dr. Gudrun Bott mit Projektmitteln der EUREGIO und kommunalen Ressourcen - unter Assistenz des Kunstgeschichtlers Marcus Lütkemeyer - zu einem ersten, auf drei Jahre befristeten deutsch-niederländischen Residenzstipendienprogramm namens "Transistor".
Bis 2019 folgen weitere deutsch-niederländische Residencies mit wechselnden Schwerpunkten, etwa der Lücke zwischen aktueller bildender Kunst und ihrem Publikum ("gap") oder die transnationale Verwebung von Kulturinstitutionen, Schulen und Kunstschaffenden ("smax"). Seit 2013 bildet die Förderung junger Kurator*innen neben den traditionellen Stipendien für bildende Kunst einen eigenständigen, innovativen Akzent der Residenzstipendien ("followup"). Den Abschluss der insgesamt 18jährigen Kooperation mit der EUREGIO bildet das Projekt "plugin", das seinen Fokus auf die unternehmerischen Dimensionen künstlerischen Handelns setzt.

 zurück